Ivanov will das Schwergewicht aufmischen

Egal was Samstagnacht im Octagon passiert – der UFC-Neuling Blagoy Ivanov hat schon Schlimmeres erlebt als einen Mann, der ihn schlagen oder treten will. Daher ist er nicht nur ein talentiertes Schwergewicht, sondern ein gefährliches.

Wie soll sein Gegner im Hauptkampf der „UFC Fight Night“ in Boise, Idaho – der ehemalige Weltmeister im Schwergewicht, Junior Dos Santos – den Mann einschüchtern, der nach einem Messerangriff in einem Club in seiner Heimatstadt Sofia in Bulgarien beinahe gestorben wäre?

Er kann es nicht.

Der damals unbesiegte Ivanov lag 2012 fast drei Monate lang im Koma. Als er das Krankenhaus wieder verlassen durfte, war er nur noch ein Schatten seiner selbst. Aber er wollte nur eines: seine MMA-Karriere fortsetzen.

„Ich hatte mir vorgenommen, noch stärker zurückzukehren“, sagte Ivanov, der Samstagnacht in seinem UFC-Debüt direkt einen Hauptkampf gegen einen Ex-Champion bestreitet. Eines der besten Schwergewichte in der UFC kämpft gegen eines der besten Schwergewichte, das bisher nur außerhalb der UFC angetreten ist.

Eingefleischte MMA-Fans kennen Ivanov und wissen, dass er die Fähigkeiten hat, sich mit einem beeindruckenden Debütsieg ins Titelgeschehen zu katapultieren. Neuere Fans fragen sich, wer dieser Ivanov überhaupt ist.

Es folgt eine kurze Einführung.

Der 31 Jahre alte Bulgare hat eine Kampfbilanz von 16-1, aber er sorgte bereits in seinem ersten Jahr als Profi für Furore, als er den legendären Fedor Emelianenko im Halbfinale der Sambo-Weltmeisterschaft 2008 besiegte. Dieser Triumph führte dazu, dass er auch im MMA-Sport schnell lukrative Angebote bekam. So gewann er früh gegen den PRIDE-Veteranen Kazuyuki Fujita und den ehemaligen UFC-Champion Ricco Rodriguez.

Aufgrund der Messerattacke musste er zwischen Dezember 2011 und September 2013 pausieren. Ivanov, ein Mitglied der bulgarischen Judo-Nationalmannschaft, knüpfte anschließend an seine Erfolge an und gewann neun von zehn Kämpfen. Die einzige Niederlage kassierte er 2014 gegen Alexander Volkov, aktuell die Nummer 5 der UFC-Rangliste im Schwergewicht. Seinen Namen machte er sich außerhalb der UFC, aber er wusste, dass er irgendwann im Octagon kämpfen würde.

„Der Wechsel in die UFC war unausweichlich“, sagte Ivanov. „Ich habe mir die Veranstaltungen der UFC immer angesehen. Ich finde, dort kämpfen die besten Schwergewichte und ich freue mich, dass ich nun gegen die Besten der Welt antreten darf.“

Bulgarien ist seine Heimat, aber mittlerweile lebt Ivanov in den USA, wo er seit 2011 regelmäßig trainierte.

„Anfangs reiste ich zwischen den beiden Ländern hin und her, aber jetzt richte ich den Fokus auf mein Leben in den USA“, sagte er. „Das war eine große Veränderung, aber ich habe meine Familie mitgebracht und die hilft mir jetzt sehr.“

Auf sein UFC-Debüt bereitete sich Ivanov bei Xtreme Couture in Las Vegas und bei der American Kickboxing Academy in San Jose vor. Bei AKA trainieren bereits zwei sehr erfolgreiche Schwergewichte: der frühere Weltmeister Cain Velasquez und der frischgebackene Weltmeister Daniel Cormier.

„Mit den beiden Teams zu trainieren, war eine gute Erfahrung“, sagte Ivanov. „Wenn man mit guten Jungs Sparring macht und sie einen herausfordern, lernt man viel dazu. Es ist gut, wenn einem auf diese Art geholfen wird.“

Wenn es stimmt, dass sich Ivanov immer noch verbessern kann, sollte sich die Schwergewichtsklasse vorsehen. „Baga“ glaubt, dass ein Sieg über Junior Dos Santos nicht nur sein Einstieg in die Rangliste, sondern sein Einstieg ins Titelgeschehen wäre.

„Mit einem guten Sieg etabliere ich mich an der Spitze“, sagte Ivanov und kündigte an, dass die Fans, die ihn noch nicht kennen, ab dem Wochenende wissen werden, wer er ist und was er kann.

„Sie werden mich sehen und sie werden einen der besten Schwergewichtskämpfe sehen“, sagte er.

Nicht schlecht für einen Mann, von dem die Ärzte glaubten, dass er das Krankenhaus in Sofia nie mehr verlassen würde. Ivanov hat seinen wichtigsten Kampf bereits gewonnen – und das nimmt er nicht auf die leichte Schulter.

„Man lernt, sich an den kleinen Dingen im Leben zu erfreuen.“

Watch Past Fights

Samstag, September 22
10:30PM/7:30PM
ETPT
Sao Paulo, Brazil

Multimedia

Kürzlich
Watch the Fight Night Sao Paulo official weigh-in on Friday, Sept. 21 at 5pm/2pm ETPT.
21.09.2018
Watch the highlights from the UFC 229 Press Conference, featuring Khabib Nurmagomedov and Conor McGregor from Radio City Music Hall.
20.09.2018
Watch Khabib Nurmagomedov and Conor McGregor faceoff for the first time ever at Thursday's press conference in Radio City Music Hall.
20.09.2018
Watch Thiago Santos finish Jack Marshman during their Fight Night bout in 2017. Don't miss Santos in the main event of Fight Night Sao Paulo on Saturday, Sept. 22 live on FS1.
18.09.2018