Moraes verspricht ein Feuerwerk

Seit er einen Vertrag bei der UFC unterschrieben hat, will Marlon Moraes nur eines beweisen: dass er eines der besten Bantamgewichte auf diesem Planeten ist.

Einige meinen, der talentierte Brasilianer habe dies bereits getan, als er in der „World Series of Fighting“ elf Kämpfe in Folge gewann, sich den Bantamgewichtstitel schnappte und ihn fünfmal verteidigte.

Andere wollten ihn zuerst im Octagon kämpfen sehen, schlossen sich aber schnell dem Hype an, als er sich in seinem UFC-Debüt eine Schlacht mit Raphael Assuncao lieferte. Obwohl er geteilt nach Punkten verlor, überzeugte Moraes die Fans. Nur fünf Monate später zeigte er gegen den ehemaligen Titelherausforderer John Dodson seine ganze Stärke.

Nach dem Punktsieg über Dodson pausierte Moraes nur vier Wochen. Er sprang kurzfristig für den verletzten Rani Yahya ein und traf bei der „UFC Fight Night“ in Fresno, Kalifornien auf Aljamain Sterling. Als Sterling zum Takedown ansetzte, konterte Moraes mit einem perfekt platzierten Kniestoß und erzielte einen sensationellen Knockout.

„Ich war sehr froh, dass ich mich mit den letzten beiden Siegen in der Top 10 im Bantamgewicht etablieren konnte“, sagte Moraes. „Ich arbeite immer hart und gebe alles, um meine Kämpfe vorzeitig zu beenden. Ich will den Fans das zeigen, was sie sehen wollen.“

Der Punktsieg gegen Dodson und der KO-Sieg gegen Sterling überzeugten auch Jimmie Rivera, dass Moraes ein ernstzunehmender Konkurrent im Kampf um eine Titelchance im Bantamgewicht ist. Also stimmte er zu, Freitagnacht im Hauptkampf der „UFC Fight Night“ im Adirondack Bank Center in Utica, New York gegen ihn anzutreten – ein waschechtes Ostküstenduell, denn Moraes lebt und trainiert in New Jersey, der Heimat von Rivera.



Moraes und Rivera liefern sich seit Monaten erbitterte Wortgefechte, sowohl über die sozialen Medien als auch bei Presseterminen der UFC. Im Hauptkampf der „UFC Fight Night“ in Utica geht es nicht nur um eine Titelchance im Bantamgewicht – beide nehmen das Duell sehr persönlich.

Moraes hatte sich Rivera schon als Gegner ausgepickt, als er noch gar nicht bei der UFC unter Vertrag war. Dass Rivera zunächst kein Interesse an einem Kampf gegen ihn hatte, machte ihn wütend.

„Ich finde, ich bin einer der besten Kämpfer der Welt und er meinte, ich hätte es nicht verdient, gegen ihn anzutreten“, sagte Moraes. „Das hat mich richtig geärgert, denn ich bin bereit, gegen jeden zu kämpfen.“

„Ursprünglich war das nichts Persönliches, ich wollte nur gegen ihn kämpfen, weil er einer der Besten der Welt ist“, fügte Moraes hinzu. „Jeder Kämpfer will sich herausfordern und gegen die Besten kämpfen. Er sagte immer wieder, er wolle nur gegen die Elite antreten. Ich finde, dass ich dazugehöre und Freitagnacht werde ich das beweisen.“

Rivera kam im November 2015 in die UFC und erzielte fünf Siege in Folge, womit er seine aktuelle Erfolgsserie auf 20 Kämpfe ohne Niederlage ausbaute und sich als eines der besten Bantamgewichte der Welt etablierte.

Mark Henry, der Cheftrainer von Moraes, verriet, dass er ein paar der provokanten Sprüche, die Rivera in Richtung seines Schützlings abgelassen hatte, im Gym als Motivation nutzte, um die Trainingseinheiten noch intensiver zu gestalten. Moraes meint allerdings, er habe keine zusätzliche Motivation nötig gehabt.

„Ich trainiere, um der Beste der Welt zu sein, um der bestmögliche Marlon zu sein“, sagte Moraes. „Wenn du Trainer oder Trainingspartner brauchst, um dich anzutreiben, dann solltest du lieber etwas anderes machen. Ich liebe meinen Job und wenn ich trainiere, dann nur, weil ich mich verbessern und weil ich gewinnen will.“

„Ich habe mich drei Monate lang auf den Kampf gegen Rivera vorbereitet“, fügte Moraes hinzu. „Jetzt geht es nur noch darum, das Gewichtslimit einzuhalten und eine bestmögliche Leistung abzuliefern.“

Angesichts ihrer Rivalität und der Titelchance, die Freitagnacht auf dem Spiel steht, fällt es Moraes leicht, den Hauptkampf der „UFC Fight Night“ in Utica mit einem Wort zu beschreiben.

„Ein Feurwerk“, sagte Moraes. „Wir werden im Octagon ein Feuerwerk abbrennen. Ich will gewinnen, er will gewinnen und wir werden beide alles geben. Es wird ein großartiger Kampf und ich werde ihn gewinnen.“

Die „UFC Fight Night“ in Utica, New York läuft in der Nacht vom 1. auf den 2. Juni live auf UFC FIGHT PASS.

Watch Past Fights

Samstag, Oktober 27
4 UHR
MESZ
Moncton, New Brunswick

Multimedia

Kürzlich
Watch Anthony Smith earn his second career UFC knockout when he finished Andrew Sanchez in April of 2017.
23.10.2018
Anthony Smith takes on Volkan Oezdemir in the main event of Fight Night Moncton on October 27, live on FS1.
19.10.2018
Take a slow-motion trip through UFC 229: Khabib vs McGregor with Fight Motion.
08.10.2018
Watch the highlights from the UFC 229: Khabib vs McGregor post-fight press conference.
07.10.2018