Vorschau auf TUF: Redemption

Es heißt, man könne niemals zurückkehren, aber 14 ehemalige Teilnehmer von „The Ultimate Fighter“ werden genau das tun – ab Mittwoch, dem 19. April, wenn die neueste Staffel der erfolgreichen Reality-Show auf Sendung geht.

Bei dieser Staffel, „The Ultimate Fighter: Redemption“, treten ausschließlich „TUF“-Veteranen an, die alle auf eine zweite Chance in der UFC hoffen. Unter ihnen befindet sich sogar ein Kämpfer, der aktuell noch bei der UFC unter Vertrag ist.

Unter all den bekannten Gesichtern sticht vor allem Joe „Daddy“ Stevenson heraus, der Gewinner der zweiten Staffel, der dorthin zurückkehrt, wo für ihn vor zwölf Jahren alles angefangen hat. Stevenson kämpfte nach „TUF 2“ sechs Jahre lang in der UFC und trat sogar 2008 gegen BJ Penn um den Weltmeistertitel im Leichtgewicht an.

Nach einer bitteren Niederlagenserie trat Stevenson 2012 zurück. Er trainierte fortan den Nachwuchs und arbeitete bei der TV-Serie „Kingdom“ als Kampf-Koordinator, aber er hatte das Gefühl, dass noch einige gute Kämpfe in ihm steckten und gab 2015 sein Comeback, das ihn nun zurück zu „The Ultimate Fighter“ führt.

Auch der ehemalige „TUF“-Finalist Jesse Taylor strebt nach Wiedergutmachung, denn sein Verhalten außerhalb des Octagons kostete ihn die Möglichkeit, am Finale teilzunehmen und seine Staffel zu gewinnen. UFC-Präsident Dana White feuerte ihn 2008, weil er sich daneben benommen hatte. Neun Jahre später erhält Taylor seine zweite Chance.

Der ungewöhnlichste Teilnehmer der neuen Staffel ist zweifelsohne James Krause, der aktuell noch als Leichtgewicht in der UFC gelistet ist. Für die Gelegenheit, bei der Show mitzumachen, wechselt er ins Weltergewicht. Krause ist noch fest bei der UFC unter Vertrag und gewann seine letzten beiden Kämpfe vor der Show. Aber er sieht „TUF“ als gutes Sprungbrett für seine Karriere und er will seinen Misserfolg vor „The Ultimate Fighter 15“ vergessen machen.

2012 verlor Krause seinen Qualifikationskampf vor „TUF 15“ in der ersten Runde durch TKO, sodass er gar nicht an der Staffel teilnehmen konnte. Ein Jahr später schaffte er es dennoch in die UFC. Jetzt kehrt er zurück, um sich die „TUF“-Krone zu holen und sich in der UFC einen noch größeren Namen zu machen.


Eddie Gordon, der Sieger von „The Ultimate Fighter 19“, kehrt ebenfalls an seine alte Wirkungsstätte zurück. Als Mittelgewicht hatte er sich bei „TUF“ gegen starke Kämpfer durchgesetzt, doch nach dem Finale verlor er dreimal in Folge. Jetzt wagt er als Weltergewicht einen Neuanfang. Wenn er seine große Schlagkraft in seine neue Gewichtsklasse mitnehmen kann, stehen die Chancen nicht schlecht, dass er seinen „TUF“-Sieg wiederholt.

Ebenfalls am Start ist Hayder Hassan, der beim Team-Battle „The Ultimate Fighter: American Top Team vs. Blackzilians“ dabei war und dort bis ins Finale kam. Er rettete die Blackzilians damals fast im Alleingang vor dem völligen Untergang, konnte sich in der UFC aber nicht durchsetzen. Auch Ramsey Nijem will es noch einmal wissen. Er gibt nach einer fast zweijährigen Pause sein Comeback. In der UFC erzielte er bereits einige beeindruckende Siege, unter anderem gegen Beneil Dariush und Justin Edwards, der ebenfalls an der neuen Staffel teilnimmt.

Auch wenn die Kämpfer im Vordergrund stehen werden, so verleiht die Besetzung der Trainer der neuen „TUF“-Staffel doch einiges an zusätzlicher Brisanz. Cody Garbrandt und TJ Dillashaw, der amtierende und ein ehemaliger Weltmeister im Bantamgewicht, werden versuchen, ihr Team zum Sieg zu führen – ehe sie im Anschluss im Octagon selbst aufeinandertreffen. Garbrandt entzauberte Dominick Cruz mit einer der besten Vorstellungen des vergangenen Jahres, während Dillashaw nach zwei herausragenden Siegen gegen Raphael Assuncao und John Lineker darauf brennt, sich „seinen“ Gürtel zurückzuholen.

Die Rivalität zwischen zwei erstklassigen Kämpfern, die beide den Titel „bestes Bantamgewicht der Welt“ für sich beanspruchen, ist schon aufregend genug. Aber Garbrandt und Dillashaw sind obendrein auch ehemalige Teamkollegen und Trainingspartner, sodass es in ihrem Duell bei „TUF“ und im Octagon um mehr geht als nur den Sieg.

Einst war Dillashaw der aufstrebende Star vom Team Alpha Male in Sacramento, während Garbrandt nur einer von vielen Nachwuchskämpfern war, der sich in einem der besten MMA-Teams seinen Platz schaffen wollte. Dillashaw gewann mit dem Team Alpha Male den Weltmeistertitel im Bantamgewicht, aber entschloss sich dann, in Colorado mit einem neuen Trainerstab zu arbeiten und verließ die Kalifornier. Garbrandt hat das nicht gepasst, er beschuldigte Dillashaw, illoyal zu sein und denjenigen den Rücken zuzukehren, die ihm zu seinem größten Erfolg verholfen haben. Dillashaw meint jedoch, er habe das getan, was er für das Beste für seine Karriere hielt und ist entschlossen, auch mit seinem neuen Team den Bantamgewichtstitel zu gewinnen – und gleichzeitig eine offene Rechnung mit seinem ehemaligen Team zu begleichen.

Die Spannungen zwischen Garbrandt und Dillashaw werden mit Sicherheit für einige brisante Momente sorgen, doch werden sie nicht davon ablenken, dass 14 hungrige UFC-Veteranen versuchen werden, aus ihrer zweiten Chance das Beste zu machen.

Die neue Staffel von „The Ultimate Fighter“ läuft ab dem 20. April 2017 jeden Donnerstag um 21 Uhr auf ranFIGHTING.de.

Multimedia

Kürzlich
The Exchange featuring UFC President Dana White is available now exclusively on UFC FIGHT PASS.
25.04.2017
The Exchange featuring UFC President Dana White premieres on Tuesday exclusively on UFC FIGHT PASS.
21.04.2017
Hear from Cub Swanson backstage at Fight Night Nashville after his main event win over Artem Lobov.
22.04.2017
Cub Swanson took out Artem Lobov in a five-round war to capture the unanimous decision win. Hear from both featherweight warriors inside the Octagon after the fight talking to UFC commentator Brian Stann in Nashville.
22.04.2017