Lobov macht das Beste aus seiner Chance



Nur wenige Menschen bekommen auf dieser Welt das, was sie wollen. Artem Lobov stimmt dieser Aussage zu und ist froh, dass sein Wunsch zu einem Hauptkampf gegen Cub Swanson führte – Samstagnacht bei der „UFC Fight Night“ in Nashville, Tennessee.

„Wenn man um etwas bittet, das nicht leicht ist, das eine große Herausforderung ist und das einige Menschen womöglich gerne sehen – dann bekommt man es vielleicht auch“, sagte Lobov. „Und genau so ist es passiert.“

Es war ein Wunsch, der viele Kampfsportfans überraschte, aber nachdem Lobov – der im Federgewicht außerhalb der Top 15 platziert ist – den japanischen Senkrechtstarter Teruto Ishihara bezwungen hatte, fand er, er habe sich das Recht verdient, gegen einen der Stars der Federgewichtsklasse zu kämpfen.

„Das hat mir das nötige Selbstbewusstsein verliehen, nach dem Kampf gegen Cub zu fragen“, sagte der 30 Jahre alte Russe, der Irland sein Zuhause nennt. „Ohne diese Leistung gegen Ishihara hätte die UFC mir diesen Kampf gegen Cub nie gegeben. Er steht in der Rangliste viel zu weit oben. Aber bei dem Kampf gegen Ishihara merkten sie, dass ich kämpfen kann. Sie dachten wohl, vielleicht sollten wir ihm mal eine Chance geben, um zu sehen, ob er mit den Besten mithalten kann. Also haben sie mir Cub vorgesetzt. Jetzt ist meine Chance gekommen, mich zu beweisen. Wenn ich ihn besiege, warten größere Aufgaben auf mich. Und wenn es mir nicht gelingt, dann habe ich diese Chance eben nicht verdient gehabt – und damit komme ich klar.“

Eine solch ehrliche Einschätzung findet man selten, egal ob im Sport oder sonst wo im Leben, aber ganz sicher nicht im Kampfsport, wo sich heiße Luft und Realität häufig abwechseln. Bei Lobov war das jedoch nie der Fall: Er pflegt eine gesunde Beziehung zur Wahrheit.

„Ich liebe die Wahrheit, für mich ist sie allgegenwärtig“, sagte er. „Manche Menschen mögen etwas, manche Menschen hassen etwas, aber ändern kann man es nicht. So ist das nun mal. Wenn ich also etwas sage, dann versuche ich immer, meine ehrliche Meinung zu sagen. Manchmal liege ich richtig, manchmal liege ich falsch, aber meine Gedanken teile ich immer ehrlich mit.“

LAS VEGAS, NV - AUGUST 10: (L-R) Artem Lobov celebrates his victory over James Jenkins during the filming of The Ultimate Fighter: Team McGregor vs Team Faber at the UFC TUF Gym on August 10, 2015 in Las Vegas, Nevada. (Photo by Brandon Magnus/Zuffa LLC)Ehrlich ist er auch, wenn er über die Herangehensweise an seine MMA-Karriere spricht. Mit seiner aktuellen Profi-Bilanz von 14-12-1 wird er so schnell niemanden beeindrucken, aber er hat sich jeden Sieg hart erkämpft.

„Ich wollte aufrichtig vorankommen, echt, ohne den ganzen Bullshit“, sagte Lobov. „Ich wollte nie, dass jemand nach einem Kampf zu mir kommt und mir zu meinem Sieg gratuliert, während ich genau weiß, dass es ein leichter Aufbaukampf war. So etwas wollte ich nie. Ich habe lieber eine Niederlage riskiert, als einen leichten Kampf anzunehmen.“

Lobov ist der Feuerwehrmann von SBG Ireland: Er rennt geradewegs auf die Gefahr zu, anstatt von ihr weg. Manche würde sagen, das sei nicht der beste Weg, um im MMA-Sport Karriere zu machen, doch darum ging es Lobov nie. Er wollte sich von Anfang an den bestmöglichen Gegnern stellen – in diesem Sport ist das eine Seltenheit.

„Diese Kämpfer sprechen alle davon, dass sie Herausforderungen lieben“, sagte Lobov. „Sie sprechen alle davon, dass sie gegen jeden kämpfen. Aber wenn man sich ihre Bilanzen ansieht, merkt man, dass ich einer der wenigen bin, die sich an ihre Worte halten. Ich werfe nicht nur mit Worten um mich und sage etwas, damit etwas gesagt ist. Wenn ich etwas sage, dann stehe ich dahinter, zu 100 Prozent. Als ich mit dem Sport anfing, sagte ich wie jeder andere auch, dass ich mich den härtesten Herausforderungen stellen will. Aber ich hielt mich auch an meine Worte.“

Bei der Reality-Show „The Ultimate Fighter 22“ erhielt Lobov die Gelegenheit, sich auf großer Bühne zu beweisen. Er verlor dort seinen ersten Kampf gegen Mehdi Baghdad, konnte aber zurückkehren und machte das Beste aus seiner zweiten Chance, als er dreimal durch (T)KO gewann. 2015 unterlag er Ryan Hall im Finale und danach verlor er gegen Alex White. Mit dem Rücken zur Wand besiegte er anschließend Chris Avila und Ishihara.

Dann sah er Cub Swansons epischen Sieg über Dooho Choi und wusste, dass er seinen nächsten Gegner gefunden hat.

„Ich habe diesen Kampf gesehen und dachte mir nur: ‚Wow, was für ein großartiger Kampf! Da würde ich gerne mitmischen!‘“, sagte Lobov mit einem Lachen. „Ich bat um einen Kampf gegen Cub und bekam ihn auch.“

Swanson gewann seine letzten drei Kämpfe und ist momentan die Nummer 4 im Federgewicht. Er ist zweifelsohne der härteste Gegner in Lobovs Karriere und wird ihn in allen Belangen auf die Probe stellen, aber Lobov ist darauf eingestellt.

„Cub ist einer der Kämpfer, die ich seit langer Zeit beobachte und von denen ich dachte, dass ich gegen sie einen tollen Kampf zeigen könnte“, sagte Lobov. „Man sieht kaum noch echte Kämpfe, aber Cub und ich würden einen solchen hinlegen. Für die Fans wäre das ein guter Kampf, für mich ein großartiger und ich denke, wir hätten sogar das Potential, einen der besten Kämpfe überhaupt zu zeigen.“

Einen der besten Kämpfe aller Zeiten? Das ist eine mutige Vorhersage.

„Hey, so ist das nun mal“, sagte Lobov. „Man sollte sich hohe Ziele setzen und dann alles dafür tun, um sie zu erreichen. Wenn etwas nicht funktioniert, muss man sich ein wenig anpassen, aber man darf nie seine Ziele aus den Augen verlieren. Ändert nichts an euren Träumen. Versucht, sie zu verwirklichen, egal was kommt. Genau das mache ich auch.“

Ein Sieg über Swanson wurde Lobovs Karriere schlagartig verändern. Wie blickt er selbst in die Zukunft? Wird er sich damit zufrieden geben, sich harten Gegnern zu stellen und gute Kämpfe abzuliefern oder ist für ihn noch mehr drin?

„Es war schon immer mein Ziel, schwierige Kämpfe zu bestreiten und gegen jeden anzutreten“, sagte er. „Aber es ist nun mal so, dass der härteste Kerl immer den Gürtel hält. Ich will um den Gürtel antreten und ich glaube, dass ich das früher oder später auch tun werde. Wenn irgendwann einmal alles vorbei ist, werde ich Berge voller Opfer zurückgelassen und einen goldenen Gürtel um die Hüften getragen haben.“

Die „UFC Fight Night“ in Nashville läuft in der Nacht zum 23. April live und exklusiv auf UFC FIGHT PASS.

Watch Past Fights

Multimedia

Kürzlich
Watch the Fight Night Japan post-fight press conference live following the event.
22.09.2017
Forrest Griffin and Matt Parrino discuss all the movement in the latest official UFC rankings release in this week's episode of the Rankings Report. They talk Luke Rockhold, Mike Perry, Uriah Hall, Kamaru Usman and much more.
20.09.2017
Kamaru Usman extended his division-best win streak to six in Pittsburgh over the weekend with a first-round KO against Sergio Moraes. Francis Ngannou flew to Pittsburgh to support his friend and he greeted Usman after the fight.
19.09.2017
Did you miss Fight Night Pittsburgh? Or did you see it and just want to relive the amazing event? We have you covered on today's UFC Minute. Host Lisa Foiles runs down all the results from the event which had 8 finishes out of 10 fights.
18.09.2017