Edgar auf den Spuren von Couture und Penn

Frankie Edgar kann am 2. Februar bei UFC 156 im Weltmeisterschaftskampf gegen Jose Aldo Geschichte schreiben.
Als Frankie Edgar der Weltmeister im Leichtgewicht war, wurde ihm von allen Seiten geraten, ins Federgewicht zu wechseln. Zu klein und zu leicht sei er für seine Gewichtsklasse. Aber trotz körperlicher Unterlegenheit gewann der 31 Jahre alte US-Amerikaner den Titel und verteidigte ihn dreimal.

2012 verlor Edgar zwei Kämpfe gegen den neuen Weltmeister Benson Henderson. Als Konsequenz daraus entschied er sich zum lange erwarteten Wechsel ins Federgewicht. Bei seinem Debüt darf er im Hauptkampf von UFC 156 den Anderson Silva seiner neuen Gewichtsklasse herausfordern, Jose Aldo. Für Edgar ist es die Gelegenheit, der dritte Kämpfer in der UFC zu werden, der in zwei unterschiedlichen Gewichtsklassen Weltmeister wurde.

„Das ist eine Errungenschaft, die noch niemandem außer Randy Couture und BJ Penn gelungen ist, und die sind lebende Legenden in unserem Sport“, sagt Edgar. „Es wäre mir eine große Ehre, zu ihnen aufschließen zu können. Ich kämpfe nicht, um die Nr. 2 zu sein, sondern um die Nr. 1 zu werden.“

Von 0 auf 100


Seine künftigen Konkurrenten im Federgewicht freut es nicht, dass Edgar, der zuletzt zweimal in Folge verloren hat, direkt um die Weltmeisterschaft kämpfen darf. Er selbst kann die Kritik an seinem Titelkampf nicht verstehen.

„Es ist ja nicht so, als wäre ich beide Male dominiert oder KO geschlagen worden“, sagt Edgar. „Beide Punktrichterurteile waren kontrovers, und die meisten Fans sahen in mir den wahren Sieger. Aber das ist jetzt egal, ich wende mich einer neuen Herausforderung zu, und die heißt Jose Aldo. Ich bin davon überzeugt, dass ich der einzige Kämpfer in dieser Gewichtsklasse bin, der ihn besiegen kann.“

Der Titelverteidiger ist anderer Ansicht.

„Ich respektiere alle meine Gegner, aber gleichzeitig glaube ich nicht, dass Frankie mir gefährlich werden kann“, sagt Aldo. „Er hat zwar bereits starke Kämpfer geschlagen, aber gegen jemanden mit meinen Fähigkeiten ist er noch nie angetreten.“

Unangefochten und unantastbar

Seit seinem UFC-Debüt im April 2011 hinterließ Aldo eine Schneise der Verwüstung in der Federgewichtsklasse. Nach dominanten Punktsiegen über Mark Hominick und Kenny Florian feierte er vor knapp einem Jahr bei UFC 142 in seiner Heimat Brasilien seinen größten Triumph im Octagon, als er den unbesiegten Chad Mendes in Runde eins mit einem Kniestoß schlafen schickte.

„Aldo ist einer der dynamischsten Standkämpfer, die es gibt“, sagt Edgar über den 26 Jahre alten Brasilianer. „Verglichen mit den Leichtgewichten, gegen die ich gekämpft habe, ist er sehr athletisch und explosiv. Seine Takedowns sind großartig, seine Verteidigung dagegen ebenso. Im Prinzip hat er keine Schwächen. Deswegen habe ich mir einige Strategien zurechtgelegt, mit denen ich versuchen werde, ihn auszuschalten. Am Samstag werden wir sehen, welche davon am besten funktioniert.“

Aldo hat während seiner Zuffa-Karriere 52 von 55 Takedowns abgewehrt – die zweitbeste Statistik in der UFC- und WEC-Geschichte. Edgar ist ein technisch versierter Boxer, aber ein noch besserer Ringer. Sein sicherster Weg zum Sieg wäre es, seine Boxtechniken einzusetzen, um damit Takedowns vorzubereiten. Aldo, ein gelernter Thaiboxer, will es nicht so weit kommen lassen.

„Ich werde seine Takedowns verhindern“, kündigt Aldo an. „Frankie wird garantiert den Bodenkampf suchen, weil er im Stand keine Chance hat. Mich kriegt er aber nicht zu Boden. Ich werde ihn KO schlagen und meinen Weltmeistertitel verteidigen!“

Sonntag, Oktober 26
3AM
CEST
Rio de Janeiro, Brazil

Multimedia

Kürzlich
All-time great Anderson Silva discusses the growth of MMA, how his injury impacted his life outside the Octagon, and how he is preparing to face dangerous striker Nick Diaz at UFC 183.
22.10.2014
Team Alpha Male leader Urijah Faber previews the main event showdown between teammate Chad Mendes and Jose Aldo at UFC 179.
22.10.2014
Phil Davis gives one-word answers to a host of questions from UFC correspondent Paula Sack ahead of his co-main event showdown with Glover Teixeira at UFC 179.
22.10.2014
In conjunction with Breast Cancer Awareness month, the all-women cast of The Ultimate Fighter took time away from their training to better understand the disease and how methods for early detection can make all the difference in the fight.
22.10.2014