Gustafsson schlägt Teixeira in Stockholm KO

Hier findet ihr alle wesentlichen Informationen zur „UFC Fight Night“ in Stockholm, Schweden.
Alexander Gustafsson hatte etwas wiedergutzumachen. 2015 verlor der schwedische Superstar den Hauptkampf der „UFC Fight Night“ in seiner Heimatstadt Stockholm in der ersten Runde. Zwei Jahre später kehrte er an den Ort seiner bittersten Niederlage zurück und stellte sich dem Brasilianer Glover Teixeira.

Der Aufwärtshaken war von Beginn an Gustafssons wirkungsvollste Waffe. Mehrfach klingelte er den ehemaligen Titelherausforderer damit an und schlug ihn sogar nieder. Teixeira bewies seine Nehmerqualitäten und sein Kämpferherz. Egal womit Gustafsson ihn traf – Schläge, Kicks, Ellenbogenstöße, Ground and Pound – Teixeira stand immer wieder auf. Bis zur fünften Runde.

Im letzten Durchgang klingelte Gustafsson Teixeira mit drei Aufwärtshaken an, der Brasilianer schien schon stehend KO – und dann schlug der gefeierte Lokalmatador ihn nach 1:07 Minuten mit einem rechten Haken nieder. Der Ringrichter sprang sofort dazwischen und beendete die Schlacht.

Noch im Octagon machte Gustafsson seiner Freundin einen Heiratsantrag und sie sagte Ja – sein zweiter Sieg an diesem Abend.

Oezdemir fegt über Cirkunov hinweg

Der Schweizer Volkan Oezdemir und der Lette Misha Cirkunov sind die Zukunft des Halbschwergewichts. Bei UFC Stockholm ging es um einen Platz im Titelgeschehen. Die meisten Beobachter prophezeiten, dass sich die europäischen Talente eine Schlacht liefern würden – hatten aber nicht mit der Präzision von Oezdemir gerechnet.

Cirkunov stürmte mit einer Schlagsalve auf Oezdemir zu und drängte ihn an den Zaun des Octagons. Oezdemir konterte mit einem rechten Haken an die Schläge und schickte Cirkunov damit zu Boden – Knockout nach 28 Sekunden!

Sobotta macht Kampf seines Lebens

Der Balinger Peter Sobotta zeigte bei UFC Stockholm die beste Leistung seiner Karriere. In der ersten Runde traf er den längeren Ben Saunders immer wieder mit seinem Jab und seiner Geraden. Kurz vor Schluss schlug er ihn sogar mit einer Linken nieder und setzte mit Ground and Pound nach, doch Saunders rettete sich in seine gefährliche Guard.

In der zweiten Runde fing Sobotta einen Kick von Saunders und klingelte ihn mit einem Kontertreffer an. Dann trieb er Saunders mit Schlägen vor sich her. Sobotta rüttelte Saunders mit einer weiteren Schlagsalve durch und holte ihn schließlich mit einem Kniestoß von den Beinen – das reichte dem Ringrichter und er ging nach 2:29 Minuten dazwischen.

Sobotta hat nun seit seinem UFC-Comeback vier von fünf Kämpfen gewonnen, drei davon vorzeitig.

Akhmedov fügt Alhassan die erste Niederlage zu

Der bislang unbesiegte Ghanaer Abdul Razak Alhassan hatte vor UFC Stockholm maximal 86 Sekunden gebraucht, um seine Gegner abzufertigen. Gegen den Russen Omari Akhmedov musste er zum ersten Mal in die zweite Runde, zum ersten Mal in die dritten Runde – und zum ersten Mal vor die Punktrichter. Und die gaben den Sieg geteilt (30-27, 28-29, 30-27) an Akhmedov, der Alhassans Schlagkraft drei Runden lang immer wieder mit Takedowns und Ground and Pound neutralisierte.

Enkamp verliert, Hermansson gewinnt sein Heimspiel

Der ungeschlagene Schwede Oliver Enkamp sprang kurzfristig für den Norweger Emil Meek ein und debütierte im Hauptprogramm von UFC Stockholm in der UFC. Der erfahrene Franzose Nordine Taleb erwies sich allerdings als eine Nummer zu groß für den jungen Karateka. Enkamp fand gut in den Kampf, aber Taleb übernahm mit ringerischen Mitteln sowie einer vielseitigeren Offensive immer mehr die Kontrolle über das Geschehen. Nach drei Runden ging der Punktsieg einstimmig (30-27, 30-27, 29-28) an ihn.

Der Schwede Jack Hermansson kämpfte bei UFC Stockholm nach sieben Jahren im MMA-Geschäft zum ersten Mal in seiner Heimat – und machte dabei kurzen Prozess mit dem US-Amerikaner Alex Nicholson. Hermansson brachte Nicholson schnell zu Boden, holte sich die Back-Mount-Position und bearbeitete ihn mit Schlägen. Nach 2:00 Minuten hatte der Ringrichter genug gesehen und beendete den Kampf.

Das Vorprogramm von UFC Stockholm

Der Brasilianer Pedro Munhoz gewann gegen den Polen Damian Stasiak einstimmig nach Punkten (30-27, 29-28, 29-28).

Der US-Amerikaner Trevor Smith setzte sich gegen seinen Landsmann Chris Camozzi einstimmig nach Punkten (30-27, 30-26, 30-26) durch.

Der Brasilianer Joaquim Silva erkämpfte sich gegen den Schweden Reza Madadi einen geteilten Punktsieg (29-28, 28-29, 29-28).

Der Serbe Bojan Velickovic bezwang den Schweden Nico Musoke nach 4:37 Minuten der dritten Runde durch technischen Knockout.

Der Engländer Darren Till besiegte den Nürnberger Jessin Ayari einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 30-27).

Der Bosnier Damir Hadzovic knockte den Polen Marcin Held nach 0:07 Minuten der dritten Runde mit einem Kniestoß aus.

Multimedia

Kürzlich
Dhiego Lima sits down with Coach TJ Dillashaw to go over film before his semifinal fight against Tom Gallicchio.
28.06.2017
Tom Gallicchio sits down with Coach TJ Dillashaw to go over film before his semifinal fight against Dhiego Lima.
28.06.2017
Watch Amanda Nunes defeat Miesha Tate for the women's bantamweight title at UFC 200. Nunes attempts to defend her belt again at UFC 213 on July 8.
28.06.2017
Watch Amanda Nunes and Valentina Shevchenko's first bout before they enter the Octagon in a rematch at UFC 213 on July 8.
28.06.2017