Holloway stoppt Aldo bei UFC 212

Hier findet ihr alle wesentlichen Informationen zu „UFC 212“ in Rio de Janeiro, Brasilien.
Im Hauptkampf von UFC 212 in Rio de Janeiro feierte Max Holloway den elften Sieg in Folge – und den wichtigsten seiner Karriere. Der Stolz von Hawaii bezwang den Weltmeister im Federgewicht, Jose Aldo, vor heimischer Kulisse durch technischen Knockout und ist nun der unangefochtene Champion.

Nach einer ruhigen Abtastphase zu Beginn ihres Titelvereinigungskampfes weckte Aldo den Interimstitelträger mit einem linken Haken und einer rechten Geraden auf. Aldo setzte sofort mit einer Schlagsalve nach, aber Holloway konnte sich schnell wieder fangen.

Auch in der zweiten Runde präsentierte sich Aldo als der erfolgreichere Standkämpfer, dessen Schläge – ob sie trafen oder nicht – stets mit Jubelschreien des brasilianischen Publikums begleitet wurden. Holloway fand jedoch immer besser in den Kampf und am Ende der zweiten Runde ließ er sogar die Deckung fallen und forderte Aldo zum offenen Schlagabtausch heraus.

In der dritten Runde zog Holloway das Tempo an. Er traf Aldo mit präzisen Schlägen und holte ihn dann mit einer Rechten von den Beinen. Holloway setzte sofort mit Ground and Pound nach. Aldo konnte sich eine Weile am Boden verteidigen, aber Holloway war unerbittlich. Nach 4:13 Minuten hatte der Ringrichter schließlich genug gesehen und brach den Kampf zugunsten Holloways ab.

„Ich hab’s euch schon gesagt, das ist die ‚Blessed‘-Ära!“, brüllte Holloway nach seinem Sieg. Sein nächstes Ziel: Die UFC nach Hawaii holen.

Gadelha überwältigt Kowalkiewicz

Die Brasilianerin Claudia Gadelha und die Polin Karolina Kowalkiewicz waren bei UFC 212 angetreten, um die Chance auf einen Rückkampf gegen Joanna Jedrzejczyk zu wahren, die Weltmeisterin im Strohgewicht. So wie Gadelha in ihrer Walheimat Rio de Janeiro auftrat, wird es früher oder später dazu kommen.

Gadelha und Kowalkiewicz lieferten sich ein ausgeglichenes Gefecht im Stand, bis die Brasilianerin ein Takedown erzielte. Schnell holte sich Gadelha die Back-Mount-Position und setzte seinen Rear Naked Choke an. Damit zwang sie Kowalkiewicz nach 3:03 Minuten zur Aufgabe.

„Ich bin eine neue Kämpferin“, sagte Gadelha im Anschluss. „Ich bin eine neue Claudia und es wird sehr schwer sein, mich zu schlagen.“

Belfort muss zu den Punktrichtern

Zehn Jahre war es her, dass Vitor Belfort nach einem Kampf vor die Punktrichter musste. Im Duell mit Nate Marquardt verpasste es der brasilianische Volksheld, seinen UFC-Rekord für die meisten Knockouts – der bei zwölf liegt – auszubauen. Stattdessen musste er bei der Verkündung des Urteils zittern, ob er das Octagon überhaupt als Sieger verlässt.

Die erste Runde, in der noch recht wenig passierte, stahl Marquardt mit einem Takedown. Belfort antwortete in der zweiten Runde mit einer Schlagsalve, die an seine besten Zeiten erinnerte. Marquardt erholte sich jedoch schnell davon und verpasste ihm einen Cut. In der dritten Runde hatte Marquardt zunächst im Stand die Oberhand, doch in den letzten 90 Sekunden drehte Belfort noch einmal auf und deckte ihn mit Schlägen ein.

Alle drei Punktrichter werteten den Kampf im Anschluss mit 29-28 für Belfort.

Borrachinha glänzt weiter, Silva verliert

Der aufstrebende Paulo Borrachinha feierte bei UFC 212 seinen zehnten Sieg im zehnten Kampf, als er den US-Amerikaner Oluwale Bamgbose in der zweiten Runde durch technischen Knockout bezwang. Nach einem furiosen Beginn schwächelte Bamgbose konditionell. Borrachinha nutzte das aus und drückte in der zweiten Runde aufs Tempo. Er stieß Bamgbose zu Boden und bearbeitete ihn dort mit Ground and Pound, bis der Ringrichter nach 1:06 Minuten dazwischen ging.

Der Hawaiianer Yancy Medeiros freute sich in Rio de Janeiro über seinen zweiten Sieg im zweiten Kampf als Weltergewicht. Der Trainingspartner des neuen Weltmeisters Max Holloway duellierte sich mit dem Brasilianer Erick Silva zwei Runden lang im Stand. In der zweiten Runde schlug Medeiros Silva mit einem linken Haken nieder. Seine weiteren Schläge am Boden brachten den Ringrichter dazu, den Kampf nach 2:01 Minuten abzubrechen.

Das Vorprogramm von UFC 212

Der Brasilianer Raphael Assuncao besiegte seinen Landsmann Marlon Moraes geteilt nach Punkten (28-29, 29-28, 30-27).

Der Brasilianer Antonio Carlos Junior zwang den US-Amerikaner Eric Spicely nach 3:49 Minuten der zweiten Runde mit einem Rear Naked Choke zur Aufgabe.

Der US-Amerikaner Matthew Lopez gewann gegen den Brasilianer Johnny Eduardo nach 2:57 Minuten der ersten Runde durch technischen Knockout.

Der US-Amerikaner Brian Kelleher ließ den Brasilianer Iuri Alcantara nach 1:48 Minuten der ersten Runde in einem Guillotine Choke abklopfen.

Die Brasilianerin Viviane Pereira erkämpfte sich gegen die US-Amerikanerin Jamie Moyle einen einstimmigen Punktsieg (29-28, 30-27, 30-27).

Der Brasilianer Luan Chagas brachte den Engländer Jim Wallhead nach 4:48 Minuten der zweiten Runde mit einem Rear Naked Choke zur Aufgabe.

Der Brasilianer Deiveson Figueiredo besiegte den Mexikaner Marco Beltrán nach 5:00 Minuten der zweiten Runde durch technischen Knockout.

Multimedia

Kürzlich
Dhiego Lima sits down with Coach TJ Dillashaw to go over film before his semifinal fight against Tom Gallicchio.
28.06.2017
Tom Gallicchio sits down with Coach TJ Dillashaw to go over film before his semifinal fight against Dhiego Lima.
28.06.2017
Watch Amanda Nunes defeat Miesha Tate for the women's bantamweight title at UFC 200. Nunes attempts to defend her belt again at UFC 213 on July 8.
28.06.2017
Watch Amanda Nunes and Valentina Shevchenko's first bout before they enter the Octagon in a rematch at UFC 213 on July 8.
28.06.2017