Jones gewinnt Rückkampf gegen Cormier durch KO


Hier findet ihr alle wesentlichen Informationen zu UFC 214 in Anaheim, Kalifornien.
Jon Jones ist wieder der unangefochtene Weltmeister im Halbschwergewicht. Im Hauptkampf von UFC 214 in Anaheim, Kalifornien riss Jones den Titel an sich, den er nie im Octagon verloren hat – und er tat dies mit seinem zweiten Sieg über seinen Erzrivalen Daniel Cormier.

Jones ist der erste und einzige Kämpfer, der Cormier besiegt hat. Vor UFC 214 kündigte er an, er werde auch der erste Kämpfer sein, der Cormier vorzeitig besiegt hat. Im Octagon ließ er seinen Worten beeindruckende Taten folgen.

Cormier schlug Jones nach wenigen Sekunden mit einem Aufwärtshaken den Zahnschutz aus dem Mund. Im weiteren Verlauf der ersten Runde gelang es Jones jedoch, den kleineren Cormier mit geraden Schlägen und Kicks auf Distanz zu halten. Cormier überbrückte die Distanz jedoch in der letzten halben Minute und erzielte gute Treffer.

Auch in der zweiten und dritten Runde punktete Jones Cormier im Stand aus, wobei Cormier aggressiv nach vorne ging und immer wieder mit kurzen Haken durchkam – bis Jones ihn mit einem linken Kopftritt anklingelte. Jones setzte mit seinem erbarmungslosen Ground and Pound nach und schlug Cormier nach 3:01 Minuten auf dem Boden KO.

Nach seinem Triumph richtete Jones einige Worte an einen ehemaligen Weltmeister im Schwergewicht: „Brock Lesnar – wenn du wissen willst, wie es sich anfühlt, von einem 40 Pfund leichteren Typen verprügelt zu werden, dann triff mich im Octagon!“

Woodley bleibt Weltmeister im Weltergewicht

Bei UFC 214 trat Tyron Woodley zu seinem vierten Weltmeisterschaftskampf innerhalb eines Jahres an. Nachdem er seinen Weltmeistertitel im Weltergewicht zuletzt zweimal gegen den Standkämpfer Stephen Thompson erfolgreich verteidigte, setzte er sich auch gegen den Bodenkämpfer Demian Maia durch.

Maia, ein mehrfacher BJJ-Weltmeister, versuchte immer wieder, Woodley zu Boden zu bringen – vergeblich. Insgesamt 24 Takedowns wehrte Woodley ab. Im Stand punktete er Maia taktisch aus, sodass die Punktrichter ihm nach fünf Runden den Sieg mit Wertungen von 50-45, 50-45 und 49-46 zusprachen.

Cyborg gewinnt Weltmeistertitel im Federgewicht

Die gefährlichste MMA-Kämpferin der Welt hat den vakanten Weltmeistertitel im Federgewicht gewonnen: Die Brasilianerin Cris „Cyborg“ Justino ließ Tonya Evinger in dem Titelduell nicht den Hauch einer Chance und besiegte sie nach 1:56 Minuten der dritten Runde durch technischen Knockout.

Cyborg schlug Evinger mit ihrem ersten linken Haken nieder und dominierte sie im weiteren Verlauf im Stand – aber Evinger zeigte Kampfgeist und Nehmerqualitäten. Doch in der dritten Runde ging sie nach einem Kniestoß zum Kopf zu Boden und der Ringrichter brach den Kampf nach einem weiteren Schlag ab.

Lawler bezwingt Cerrone nach Punkten

364 Tage nach seinem Titelverlust an Tyron Woodley kehrte Robbie Lawler, ehemaliger Weltmeister im Weltergewicht, ins Octagon zurück – gegen den stets unterhaltsamen Donald „Cowboy“ Cerrone. Lawler und Cerrone lieferten sich die erwartet enge Materialschlacht.

In der ersten Runde erzielte Lawler die besseren Treffer im Stand, aber Cerrone brachte ihn zu Boden und kontrollierte ihn dort. Cerrone fand in der zweiten Runde seinen Rhythmus im Stand und setzte Lawler mit Schlägen, Ellenbogenstößen und Kniestößen zu. Lawler legte daher in der dritten Runde noch eine Schippe drauf und bearbeitete Cerrone mit Kicks und Körpertreffern.

Nach drei spannenden Runden ging der Punktsieg mit Wertungen von 29-28, 29-28 und 29-28 einstimmig an Lawler.

Oezdemir schlägt Manuwa KO

Volkan Oezdemir etablierte sich bei UFC 214 als neue Bedrohung im Halbschwergewicht. Nachdem er Misha Cirkunov zuletzt in 28 Sekunden ausknockte, brauchte der Schweizer gerade mal 42 Sekunden, um auch dem Engländer Jimi Manuwa die Lichter auszuknipsen.

Oezdemir und Manuwa gingen früh in den Clinch und dort traf Oezdemir mit kurzen Haken. Dann schlug er ihn mit einer Linken nieder und fertigte ihn auf der Matte mit weiteren Schlägen ab.

Das Vorprogramm von UFC 214

Ricardo Lamas besiegte Jason Knight nach 4:34 Minuten der ersten Runde durch technischen Knockout.

Aljamain Sterling erkämpfte sich gegen den Brasilianer Renan Barao einen einstimmigen Punktsieg (29-28, 29-27, 30-26).

Brian Ortega zwang den Brasilianer Renato Moicano nach 2:59 Minuten der dritten Runde mit einem Guillotine Choke zur Aufgabe.

Calvin Kattar gewann gegen Andre Fili einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 30-27).

Die Russin Aleksandra Albu besiegte Kailin Curran einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28).

Jarred Brooks bezwang Eric Shelton geteilt nach Punkten (29-28, 28-29, 29-28).

Drew Dober schlug Josh Burkman nach 3:04 Minuten der ersten Runde KO.

Multimedia

Kürzlich
In advance of the most anticipated event of the summer, Floyd Mayweather hosts an International media conference call on Thursday, August 17 at 3 p.m. PT/6 p.m. ET.
17.08.2017
Kevin Lee is set to face Tony Ferguson for the interim lightweight title at UFC 216 in Las Vegas on Oct. 7 with the champ Conor McGregor taking care of some business in the boxing ring. Lee spoke to UFC.com about the fight.
16.08.2017
UFC Minute host Lisa Foiles delivers an important update regarding the rules for next week's superfight between Conor McGregor and Floyd Mayweather.
16.08.2017
History is up for grabs when flyweight champion Demetrious Johnson attempts to defend his belt against challenger Ray Borg at UFC 215. In the co-main event Amanda Nunes and Valentina Shevchenko battle for the women's bantamweight title.
16.08.2017