Oleinik zwingt Hunt in Moskau zur Aufgabe

Hier findet ihr alle wesentlichen Informationen zur „UFC Fight Night“ in Moskau, Russland.
Bei der allerersten „UFC Fight Night“ in Russland feierten die einheimischen UFC-Kämpfer ein rauschendes Siegesfest. Neun von elf Lokalmatadoren gewannen im Olympiastadion in Moskau ihre Kämpfe.

Im Hauptkampf der Veranstaltung hieß es: Knockout-Spezialist gegen Würgegriff-Experte, Mark Hunt gegen Aleksei Oleinik. Dem Kickboxer Hunt gelang es zunächst, den Kampf im Stand zu führen, aber der Bodenkämpfer Oleinik tauschte auch bereitwillig mit ihm Schläge aus.

Eineinhalb Minuten vor dem Ende der ersten Runde zerrte Oleinik den ehemaligen Titelherausforderer auf die Matte. Er nahm schnell die Back-Mount-Position ein und erarbeitete sich von dort aus einen Rear Naked Choke, mit dem er Hunt nach 4:26 Minuten zur Aufgabe zwang – es war der 47. Aufgabesieg seiner Karriere.

Krylov verliert Comeback gegen Blachowicz

Nach 644 Tagen und vier vorzeitigen Siegen außerhalb der UFC kehrte der Ukrainer Nikita Krylov ins Octagon zurück. Krylov, der in Moskau lebt und trainiert, griff den Polen Jan Blachowicz immer wieder riskant an. Unter anderem setzte er im Stand zu einem Würgegriff an und ließ sich auf die Matte fallen, gab Blachowicz aber somit die Möglichkeit, aus der Oberlage zu attackieren.

In der zweiten Runde brachte Blachowicz den Lokalmatador früh zu Boden. Aus der Turtle-Position nahm er Krylov in einen Arm Triangle Choke und zwang ihn damit nach 42 Sekunden zur Aufgabe.

Punktsiege für Abdurakhimov und Kunchenko

Der Russe Shamil Abdurakhimov feierte zuhause den größten Sieg seiner Karriere. Fast ein Jahr nach seinem letzten Auftritt im Octagon setzte er sich gegen den Weißrussen Andrei Arlovski, einen ehemaligen Weltmeister im Schwergewicht, einstimmig nach Punkten (29-28, 30-27, 30-27) durch.

Im Eröffnungskampf des Hauptprogramms trat der Russe Alexey Kunchenko zu seinem UFC-Debüt an – gegen den ehemaligen Titelherausforderer Thiago Alves. Kunchenko punktete Alves drei Runden lang im Stand aus, fuhr einen einstimmigen Punktsieg (29-28, 29-28, 30-27) ein und forderte anschließend Donald „Cowboy“ Cerrone heraus.

Das Vorprogramm von UFC Moskau

Der Russe Khalid Murtazaliev bezwang CB Dollaway nach 5:00 Minuten der zweiten Runde durch technischen Knockout.

Der Russe Petr Yan besiegte den Südkoreaner Jin Soo Son einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 29-28).

Der Russe Rustam Khabilov besiegte den Kanadier Kajan Johnson geteilt nach Punkten (29-28, 28-29, 29-28).

Der Russe Mairbek Taisumov besiegte den US-Amerikaner Desmond Green einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 30-27).

Der Russe Magomed Ankalaev knockte den Polen Marcin Prachnio nach 3:09 Minuten der ersten Runde mit einem Kopftritt und Schlägen aus.

Der US-Amerikaner Jordan Johnson zwang den Russen Adam Yandiev nach 0:42 Minuten der zweiten Runde mit einem Arm Triangle Choke zur Aufgabe.

Der Russe Ramazan Emeev besiegte den Serben Stefan Sekulic einstimmig nach Punkten (29-28, 30-27, 30-26).

Der Georgier Merab Dvalishvili besiegte den US-Amerikaner Terrion Ware einstimmig nach Punkten (30-25, 30-25, 30-25).

Multimedia

Kürzlich
Watch Donald Cerrone backstage after becoming the UFC's all-time wins leader at Fight Night Denver.
11.11.2018
Yair Rodriguez's coach, Izzy Martinez, talks backstage after the featherweight earned a thrilling victory at Fight Night Denver.
11.11.2018
Watch Yair Rodriguez in the Octagon after his win in the main event at Fight Night Denver.
10.11.2018
Watch Donald Cerrone in the Octagon after his victory at Fight Night Denver and becoming the UFC's all-time wins leader.
11.11.2018