Struve verliert zuhause gegen Volkov

Hier findet ihr alle wesentlichen Informationen zur „UFC Fight Night“ in Rotterdam, Niederlande.
Im Mai 2016 war der Niederländer Stefan Struve bei der ersten „UFC Fight Night“ in Rotterdam in die Erfolgsspur zurückgekehrt, bei der zweiten verließ er sie wieder. Im Hauptkampf der Veranstaltung unterlag das Schwergewicht dem in der UFC noch unbesiegten Russen Alexander Volkov.

Struve und Volkov duellierten sich von der ersten Sekunde an im Stand und landeten mehrere gute Treffer. Volkov machte mit der Zeit jedoch immer mehr Druck und trieb einen ideenlosen Struve mit seinen Schlägen vor sich her.

In der dritten Runde deckte Volkov den Lokalmatador weiter mit Schlägen ein und schlug ihn mit einer Links-Rechts-Kombination zu Boden. Mit dem folgenden Ground and Pound machte Volkov nach 3:30 Minuten den Sack schließlich zu.

Wilkinson und Bernardo verlieren ihre Debüts

Nach mehr als eineinhalb Jahren Pause feierte der Afghane Siyar Bahadurzada in Rotterdam sein Comeback im Octagon. Gegen den debütierenden Australier Rob Wilkinson kämpfte er, als wäre er nie weg gewesen. Bahadurzada erarbeitete sich bereits in der ersten Runde ein paar gute Siegchancen durch Schläge zum Kopf und er bedrohte Wilkinson auf dem Boden mit einem D’Arce Choke. In der zweiten Runde holte er ihn dann mit einem Aufwärtshaken von den Beinen und setzte so lange mit Schlägen nach, bis der Ringrichter nach 3:10 Minuten dazwischen ging.

Marion Reneau,erkämpfte sich einen Arbeitssieg über die debütierende Brasilianerin Talita Bernardo, die kurzfristig die Lokalmatadorin Germaine de Randamie ersetzen musste. Bernardo fand besser in den Kampf und kontrollierte Reneau in der ersten Runde auf der Matte, aber im weiteren Verlauf gelang es Reneau, Bernardo mit Schlägen unter Druck zu setzen. In der dritten Runde holte sie sich auf dem Boden die Back-Mount-Position und griff Bernardo so lange mit Ground and Pound an, bis der Ringrichter nach 4:54 Minuten einschritt.

Edwards schlägt Barberena nach Punkten

Gegen Bryan Barberena erzielte der Engländer Leon Edwards seinen vierten Sieg in Folge in der stark besetzten Weltergewichtsklasse. Abgesehen von einem Niederschlag in der zweiten Runde bestimmte Edwards das Geschehen mit ringerischen Mitteln und fuhr infolgedessen einen ungefährdeten einstimmigen Punktsieg (29-28, 29-28, 29-28) ein.

Das Vorprogramm von UFC Rotterdam

Der Engländer Darren Till besiegte den Serben Bojan Velickovic einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 30-27).

Der Russe Mairbek Taisumov schlug den Brasilianer Felipe Silva nach 1:24 Minuten der ersten Runde KO.

Der Brasilianer Michel Prazeres zwang den Dänen Mads Burnell nach 1:26 Minuten der dritten Runde mit einem North-South Choke zur Aufgabe.

Der Russe Rustam Khabilov besiegte den US-Amerikaner Desmond Green einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 30-27).

Der Österreicher Aleksandar Rakic erkämpfte sich gegen den Brasilianer Francimar Barroso einen einstimmigen Punktsieg (30-27, 30-27, 30-27).

Der Russe Zabit Magomedsharipov zwang den US-Amerikaner Mike Santiago nach 4:22 Minuten der zweiten Runde mit einem Rear Naked Choke zur Aufgabe.

Der Russe Abdul-Kerim Edilov gewann gegen den Serben Bojan Mihajlovic nach 2:32 Minuten der zweiten Runde durch technischen Knockout.

Der Franzose Thibault Gouti setzte sich gegen den US-Amerikaner Andrew Holbrook nach 4:28 Minuten der ersten Runde durch technischen Knockout durch.

Multimedia

Kürzlich
UFC commentator Jimmy Smith previews Fight Night Orlando's pivotal main event bout between Josh Emmett and Jeremy Stephens.
21.02.2018
Presented by Modelo Especial, the official beer of UFC.
21.02.2018
Check out Jeremy Stephens impressive knockout victory over Marcus Davis before Stephens faces off with Josh Emmett at Fight Night Orlando.
21.02.2018
UFC Connected is a monthly magazine show that profiles the fighters and events from the worlds leading MMA promotion. In this episode we ‘Take 5’ with UFC analyst Dan Hardy and find out what European fighters he believes are ones to watch in 2018.
20.02.2018