Die 10 besten Kämpfer 2016

In einem Jahr voller unglaublicher Kämpfe und spektakulärer Knockouts gab es einige Kämpferinnen und Kämpfer, die besonders geglänzt haben. Hier sind die 10 besten Kämpferinnen und Kämpfer des Jahres 2016.

1 - Michael Bisping
Der britische Veteran Michael Bisping bezwang den größten Kämpfer aller Zeiten, Anderson Silva, im Februar nach Punkten. Dann nahm er im Juni, mit knapp zwei Wochen Vorbereitungszeit, einen Weltmeisterschaftskampf gegen Luke Rockhold an, der ihn schon einmal zur Aufgabe gezwungen hatte – und schlug ihn in der ersten Runde KO, um sich zum neuen Weltmeister zu krönen. Im Oktober revanchierte sich Bisping in seiner Heimat Manchester für die schlimmste Niederlage seiner Karriere, als er den legendären Dan Henderson nach Punkten bezwang. Da versteht es sich doch von selbst, wer der Kämpfer des Jahres 2016 ist!

2 - Stipe Miocic
Nach mehreren Anläufen verdiente sich Stipe Miocic im Januar seine Titelchance im Schwergewicht, als er Andrei Arlovski in nur 54 Sekunden ausknockte. Dann reiste er im Mai nach Brasilien, wo er den damaligen Weltmeister Fabricio Werdum in dessen Heimat ebenfalls ausknockte und den Schwergewichtstitel an sich riss. Er brachte nach jahrzehntelanger Dürre endlich wieder einen großen Titel in seine sportverrückte Heimatstadt Cleveland – und genau dort verteidigte er seinen Gürtel im September mit einem KO-Sieg über Alistair Overeem.

3 – Conor McGregor
Der irische Superstar stand auch 2016 ständig in den Schlagzeilen. Während sich viele auf seine überlebensgroße Persönlichkeit stürzten, steht außer Frage, dass Conor McGregor auch im Octagon ablieferte. Im März kassierte er in einem Weltergewichtskampf gegen Nate Diaz die erste Niederlage seiner UFC-Karriere, doch im August kehrte er stark zurück und gewann den aufregenden Rückkampf gegen Diaz nach Punkten. Im November schrieb er bei UFC 205 als amtierender Weltmeister im Federgewicht Geschichte, indem er Eddie Alvarez ausknockte und auch noch den Weltmeistertitel im Leichtgewicht an sich nahm. Erstmals hielt ein UFC-Kämpfer den Weltmeistertitel zweier unterschiedlicher Gewichtsklassen gleichzeitig.

4 - Dominick Cruz
Dominick Cruz gehört wohl die beste Comeback-Geschichte in der UFC. Er schloss sie im Januar gebührend ab, als er TJ Dillashaw besiegte und damit den Weltmeistertitel im Bantamgewicht zurückeroberte – den er nie im Octagon verloren hat, sondern aufgrund seiner Vielzahl an Verletzungen abgeben musste. Cruz ruhte sich nicht auf seinen Lorbeeren aus und gewann im Juni den alles entscheidenden dritten Kampf gegen Urijah Faber. Sein Jahr ist allerdings noch nicht vorbei, denn in der Nacht zum 31. Dezember verteidigt er seinen Titel bei UFC 207 gegen Cody Garbrandt.

5 – Joanna Jedrzejczyk
Nachdem sie ihre ersten drei Titelkämpfe gegen Carla Esparza, Jessica Penne und Valerie Letourneau dominant gewann, wurde Joanna Jedrzejczyk, die Weltmeisterin im Strohgewicht, von Claudia Gadelha und Karolina Kowalkiewicz richtig gefordert. Aber sie zeigte, dass sie eine wahre Weltmeisterin ist und trotzte allen Widrigkeiten. Sie nahm die nötigen Anpassungen vor und zeigte auch gegen Gadelha und Kowalkiewicz, dass sie das beste Strohgewicht der Welt ist.

6 – Tyron Woodley
Manche kritisierten Tyron Woodley dafür, dass er über ein Jahr auf seine Titelchance im Weltergewicht gewartet hatte, aber der „Chosen One“ lachte zuletzt. Im Juli schlug er Robbie Lawler bei UFC 201 in der ersten Runde KO und nahm ihm den Weltmeistertitel ab. Bei der historischen UFC 205 lieferte er sich mit Stephen Thompson einen der besten Kämpfe des Jahres. 2016 war definitiv ein gutes Jahr für Woodley.

7 - Stephen Thompson
Einst nur als eindimensionaler Karateka betrachtet, zeigte Stephen „Wonderboy“ Thompson bei seinen Siegen über Johny Hendricks und Rory MacDonald, dass er zu den stärksten Weltergewichten der Welt gehört. Nach einer fünf Runden langen Schlacht gegen Tyron Woodley bei UFC 205 hätte er New York City beinahe mit dem Weltmeistertitel verlassen, doch die Punktrichter werteten Unentschieden. Thompson hofft, dass er 2017 einen direkten Rückkampf bekommt.

8 – Gegard Mousasi
Lange Zeit war Gegard Mousasi still und bescheiden, doch 2016 entschied sich der Niederländer dazu, offen seine Meinung kundzutun – und die Fans lieben ihn dafür. Doch im Octagon sprach er noch viel lauter. Er begann das Jahr mit einem Punktsieg über Thales Leites und erzielte dann vorzeitige Siege über Thiago Santos, Vitor Belfort und Uriah Hall.

9 – Donald Cerrone
Ins Weltergewicht wollte Donald „Cowboy“ Cerrone nur einen Ausflug machen, um sich die Zeit zwischen seinen Leichtgewichtskämpfen zu vertreiben. Doch nun ist er auf dem besten Wege, ein Titelanwärter im Weltergewicht zu werden. 2016 besiegte er Alex Oliveira, Patrick Cote, Rick Story und Matt Brown vorzeitig. Vier oder fünf Siege innerhalb eines Jahres sind für Cerrone nichts Besonderes, aber 2016 präsentierte er sich so stark wie nie.

10 – Derrick Lewis
Okay, Derrick Lewis‘ Siege über Shamil Abdurakhimov und Roy Nelson waren keine Glanzleistungen, aber „The Black Beast“ schlug in diesem Jahr auch Damian Grabowski und Gabriel Gonzaga KO. Mit einer Bilanz von 4-0 war 2016 auf jeden Fall sein Jahr – und 2017 könnte es ebenfalls werden, wenn er die Rangliste im Schwergewicht weiter Richtung Titelgeschehen hochklettern kann.

Multimedia

Kürzlich
Kevin Lee suffered a loss in his UFC debut in 2014 against Al Iaquinta and has since ascended to the #4th ranked lightweight in the division. Now, he has the opportunity to avenge his loss in a rematch with Iaquinta this Saturday at UFC Milwaukee on FOX.
13.12.2018
Tj Dillashaw and Cowboy Cerrone tour the Harley Davidson Museum.
13.12.2018
Kevin Lee and Al Iaquinta will meet for the second time when the two lightweights square off in the main event at Fight Night Milwaukee
12.12.2018
Re-live the thrill and the agony from an incredible night of fights at UFC 231: Holloway vs Ortega, with this UFC FIGHT PASS Original series.
11.12.2018